Brasilien Teil 3: Iguaçu und Curitiba

March 16, 2016

Die Wasserfälle von Iguaçu sind der Hit. Ein spektakuläres Naturwunder mit mehreren Kilometern Ausdehnung, bestehend aus Fels, Dschungel und Wasser, Wasser, Wasser. 1,5 Millionen Liter stürzen sich pro Sekunde über die Klippen, bei Hochwasser vier- bis fünfmal so viel. Man kann locker zwei, drei Tage dort verbringen und auch Abstecher nach Argentinien und Paraguay machen. In Acht nehmen sollte man sich lediglich vor den hungrigen Ameisenbären.

 

Die Reise endete in Curitiba, Hauptstadt des Bundesstaats Paraná. Dort ist es entspannter und kühler als in Sao Paulo. Alles mutet europäisch an und die Architektur pendelt ständig zwischen historisch und modern. Berühmt ist Curitiba zudem für die gelungene Stadtplanung, wohl eine der besten der Welt. Mitbekommen habe ich davon nichts - weder im Guten noch im Schlechten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

© 2015-2017 By Dirk Heinecke