Chulucanas
DSCF3609

DSCF3105

DSCF3732

DSCF3834

DSCF3755

DSC_2327

DSCF3578

DSCF3071

DSCF3606

DSCF3065

DSC_4031

DSC_4016

DSCF3860

DSCF3844

DSCF3747

DSCF3723

DSCF3742

DSCF3839

DSCF3651

DSCF3612

DSCF3076

DSC_3412

DSC_2328

DSC_2705

DSC_2702

DSC_2329

Der Ort des Geschehens, die Kleinstadt Chulucanas, liegt ganz im Norden Perus, in der Provinz Piura. Zwei Busstunden vom Pazifik entfernt, die Anden fest im Blick, trocknet die Stadt vor sich hin. Regen fällt kaum und nur in den vorgesehenen Jahreszeiten.

 

Das Leben der Menschen in Chulucanas ist einfach. Niemand hungert, doch sauberes Trinkwasser  etwa gibt es nicht. Schön früh am Morgen bringen Händler aus den umliegenden Dörfern ihre Waren auf den Markt. Geduldige Esel und Pferde verrichten ihre Dienste. Das Auto ist noch nicht allgegenwärtig, im Gegensatz zu den dreirädrigen Moto-Taxis. Lärmend rollen sie die Hauptstraße entlang, mal den bösen Blick, mal Che Guevara auf der Regenplane.

 

Ein Spaziergang durch Chulucanas ist ein wundervolles Erlebnis. Vor allem am frühen Abend, wenn sich die Hitze legt, strömen die Menschen auf die Straßen, sitzen in ihren Hauseingängen, kochen öffentlich und erwidern jeden freundlichen Gruß mit einem breiten Lachen.

© 2015-2017 By Dirk Heinecke